Instandsetzung & Instandhaltung von Betonbauteilen

 

Für die Instandsetzung und Instandhaltung  von Betonbauteilen sind nach den Technischen Baubestimmungen besondere Kenntnisse und Erfahrungen des Sachkundigen Planers (SKP) erforderlich.  

Die Technischen Baubestimmungen sind Bestandteil des öffentlichen Baurechts. Sie sind nicht abdingbar und müssen eingehalten werden. Die öffentliche Bestellung und Vereidigung oder  Zertifizierung für den Fachbereich Schäden an Gebäuden beinhaltet nicht  den Nachweis der Qualifikation des Sachkundigen Planers (SKP) im Sinne der Technischen Baubestimmungen. 

Die inhaltlichen Festlegungen des SKP wurden erstmals im Jahr 2018 vom Ausbildungsbeirat des DAfStb festgelegt. Aus diesem Grund konnten vorangegangene Überprüfungen/Prüfungen nicht die Inhalte zur Feststellung der Qualifikation des SKP vollumfänglich berücksichtigen.

 

Ein Wort zum Sachkundigen Planer (SKP) und seiner Qualifikation

Die Richtlinie zum Schutz und Instandsetzung von betonbauteilen (Rili SIB 2001) des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) ist in Bayern (wie auch in anderen Bundesländern) als Technische Baubestimmung eingeführt.  In der Rili SIB ist vorgesehen, dass

  • die Beurteilung und Planung von Schutz - und Instandsetzungsarbeiten durch einen sachkundigen Planer (SKP) ausgeführt werden soll, der die erforderlichen Kenntnisse auf dem Gebiet von Schutz- und Instandsetzung von Betonbauwerken hat,
  • die Beurteilung der Standsicherheit hat durch einen sachkundigen Planer (SKP) zu erfolgen,

Die Instandhaltungsrichtlinie (IH-RL) liegt seit 2016 im Gelbdruck vor In der IH-RL werden die Anforderungen an seine Kenntnisse, Erfahrungen und Qualifikationen  des Sachkundiger Planer (SKP) konkretisiert, wie folgt:

(1) Der Sachkundige Planer muss über besondere Kenntnisse hinsichtlich des Erkennens und Bewertens von Schäden und Mängeln verfügen. Er muss ebenfalls über besondere Kenntnisse hinsichtlich der Ursachenfeststellung sowie dem Aufstellen von Instandhaltungskonzepten zur Sicherstellung und zur Wiederherstellung der Standsicherheit und der Gebrauchstauglichkeit unter Berücksichtigung der in dieser Richtlinie genannten Instandsetzungsprinzipien und -verfahren verfügen.  Der Sachkundige Planer muss insbesondere in folgenden Bereichen umfassende Kenntnisse nachweisen können:

  • Technische Baubestimmungen zur Instandhaltung
  • Instandhaltungskonzepte
  • Instandhaltungsplanung
  • Ausführung von Instandhaltungsmaßnahmen 
  • Grundsätze der Qualitätssicherung in der Instandhaltung
  • Grundanforderungen an Bauwerke und Bauteile und resultierende Merkmale für Instandsetzungsstoffe und -Systeme
  • Schadensdiagnose
  • Beurteilung der Standsicherheit (Brandschutz, Bauphysik und ggf. Verkehrssicherheit)
  • Beurteilung des Betonuntergrundes
  • Verfahren der Untergrundvorbereitung, Verbundverhalten
  • Betoneigenschaften, Betonkorrosion
  • Bewehrungseigenschaften, Bewehrungskorrosion

(2) Der Sachkundige Planer muss im Bedarfsfall, insbesondere bei Beeinträchtigung der Standsicherheit, in der Lage sein, die Notwendigkeit der Hinzuziehung von fachkundigen oder besonders fachkundigen Personen zu Sonderfragen erkennen und eine entsprechende Auswahl zu treffen.

(3) Als Sachkundiger Planer gilt, wer die beschriebenen Kenntnisse durch Berufserfahrung und Referenzen bezüglich der Instandhaltung von Betonbauteilen belegen kann und sich nachweislich in diesem Fachgebiet weiterbildet. Voraussetzung für die verantwortliche Übernahme von Aufgaben als Sachkundiger Planer ist mindestens eine fünfjährige Berufserfahrung in allen Bereichen der Instandhaltung von Betonbauteilen.

Auch in der  ZTV-W LB 219 (2017) der Bundesanstalt für Wasserbau ist der Verweis auf den SKP enthalten.

 

Herr Ralph-René Zacharias hat die Prüfung zum Sachkundigen Planer zum Schutz und Instandhaltung von Betonbauteilen vor dem Ausbildungsbeirat des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (ABB-SKP)  abgelegt. Seine Tätigkeit wird durch die DPÜ Zertifizierungsstelle GmbH (Darmstadt) und dem BÜV Bau-Überwachungsverein e.V. (Berlin) fortlaufend überwacht.

 

Pressemitteilung des DAfStb

Ausbildungsbeirat Sachkundiger Planer für die Instandhaltung von Betonbauteilen (ABB-SKP)

Der Ausbildungsbeirat Sachkundiger Planer für die Instandhaltung von Betonbauteilen (ABB-SKP) geht zurück auf eine Initiative des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb). Unter Beteiligung verschiedener interessierter Kreise (Verbände, Ausbildungsstätten, Vertreter der öffentlichen Hand) und Prüfung verschiedener Optionen wurde schließlich das Deutsche Institut für Prüfung und Überwachung e.V. (DPÜ e.V.) gebeten, einen entsprechenden Ausbildungsbeirat zu initiieren und zu organisieren, um unter anderem eine Harmonisierung unterschiedlicher Ausbildungsinhalte verschiedener Anbieter auf Grundlage der Instandhaltungs-Richtlinie des DAfStb herbeizuführen. Der DPÜ-Vorstand ist dem Wunsch der interessierten Kreise gefolgt und hat Ende des vergangenen Jahres beschlossen, den ABB-SKP als Organ in die Satzung des Vereins aufzunehmen. Der ABB-SKP erarbeitet einheitliche Regelungen für die Aus- und Weiterbildung von Sachkundigen Planern für die Instandhaltung von Betonbauteilen. Hierbei erstellt er und schreibt fort, insbesondere

  • die praxisgerechte Formulierung und Festlegung der Aus- und Weiterbildungsinhalte,
  • Regelungen für die Anerkennung geeigneter Referenten und die Bildung von Prüfungsausschüssen,
  • Kriterien für die Qualifikation und Zulassung der auszubildenden Personen, Regelungen zur Anerkennung von für diese Aus- und Weiterbildung geeigneten Ausbildungsstätten,
  • die Anerkennung von Ausbildungsstätten,
  • Regelungen für die Durchführung der Aus- und Weiterbildung sowie anschließender Prüfungen,
  • die Anerkennung von Referenten und Prüfungsausschüssen.

 

Die konstituierende Sitzung des ABB-SKP fand am 24. April 2018 in der BAM in Berlin statt. Zum Obmann des ABB-SKP wurde Herr Dr. Udo Wiens (DAfStb) gewählt. Herr Dr. Martin Mangold (IBB MANGOLD) wurde zum Stellvertreter bestimmt.

Quelle: http://www.dafstb.de/akt_Pressemitteilung_ABB-SKP.html